Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden der JODI GmbH 

Präambel

Die JODI GmbH (nachfolgend JODI genannt), vertreten durch den Geschäftsführenden Gesellschafter, Johannes Voigt, Boulevard der EU 8, 30539 Hannover, veranstaltet digitale Berufsmessen (die „Veranstaltung“). Bei der Durchführung erhält JODI Unterstützung in ausgewählten Bereichen von qualifizierten Partnern und Experten (Technische Dienstleistungen, IT, Marketing etc.) (nachfolgend „Partner“). Auf diesen Veranstaltungen haben Unternehmen (nachfolgend „Kunde“) die Möglichkeit, sich als Arbeitgeber zu präsentieren und mit Berufsinteressenten (nachfolgend „Kandidaten“) in Kontakt zu treten.

Zweck der Veranstaltung ist es, mittels einer digitalen Plattform, Kontakte zwischen Arbeitgebern und Kandidaten zu ermöglichen, die der Vermittlung von Ausbildungs- und Studienplätzen sowie Arbeitsstellen in unterschiedlichen Ausprägungen dienen. Außerdem werden Angebote zur Qualifizierung sowie zu allen der Arbeitswelt verwandten Themenbereichen präsentiert. Dies erfolgt an digitalen Messeständen sowie im digitalen Begleitprogramm in unterschiedlichen Formaten (Präsentationen, Gesprächsrunden, Einzelberatungen, Workshops etc.).

Die JODI ist lediglich Veranstalter der Veranstaltung und haftet nicht für einen bestimmten Erfolg des Kunden, insbesondere nicht für die Gewinnung neuen Personals.

§ 1 Geltungsbereich

  1. Für die Vertragsbeziehung zwischen dem Kunden und JODI gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und zwar in ihrer zum Vertragsschluss gültigen Fassung.
  2. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt bzw. finden nur dann Anwendung, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde und diese nicht im Konflikt mit den Geschäftsbedingungen von JODI stehen.

§ 2 Vertragsschluss

  1. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt im Regelfall durch das offizielle Formular „Teilnahmevereinbarung“, welches über www.jodi.digital/kontakt angefordert werden kann, unter Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ist für den Kunden verbindlich. Im Formular geäußerte Sonderwünsche des Kunden sowie mündliche Absprachen sind nur gültig, wenn sie durch JODI schriftlich bestätigt werden.
  2. Über die Zulassung des Kunden zur Teilnahme entscheidet ausschließlich JODI. Erst mit der schriftlichen Bestätigung durch JODI wird der Vertrag zwischen der JODI und dem Kunden rechtskräftig. Ein Rechtsanspruch auf Zulassung des Kunden zur Teilnahme seitens des Kunden besteht nicht.
  3. Eine Einbindung von Dritten durch den Kunden ist ohne Zustimmung von JODI nicht gestattet, weder durch teilweise oder vollständige Standüberlassung noch durch Werbung für diesen oder durch andere Handlungen.
  4. Ein Ausschluss von konkurrierenden Unternehmen kann durch den Kunden nicht verlangt werden.
  5. JODI vermittelt über ihre Plattform Kandidaten zu Gesprächen an den Kunden. JODI ist an Verträgen, die zwischen den Kandidaten und dem Kunden geschlossen werden, ausdrücklich nicht beteiligt.
  6. Durch die Bereitstellung von Daten der Kandidaten kommt ausdrücklich kein Vertrag zwischen dem Kunden und den Kandidaten zustande. JODI kann keine Garantie für die wahre Identität der Kandidaten übernehmen. Der Kunde ist hinsichtlich der Entscheidung, ob er den Kandidaten einen Vertrag anbietet, frei.

§3 Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Alle in dem Formular „Teilnahmevereinbarung“ dargestellten Preise verstehen sich zuzüglich der aktuell gültigen Mehrwertsteuer. Die genannten Konditionen schließen alle gemäß der gültigen Preis- und Leistungsübersicht gelisteten Leistungen eines bestimmten Angebotes sowie die entsprechenden Betreuungsleistungen durch JODI ein.
  2. Nach Vertragsschluss werden zunächst 50% der Gesamtsumme binnen zwei Wochen, spätestens aber eine Woche vor Beginn der Veranstaltung fällig. Die übrigen 50% werden – soweit diese Frist zeitlich noch eingehalten werden kann – vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin, andernfalls spätestens eine Woche vor Beginn der Veranstaltung fällig.
  3. Ein Recht zur Teilnahme besteht für den Kunden nur dann, wenn der Teilnahmebetrag bis eine Woche vor dem Veranstaltungsbeginn vollständig bei JODI eingegangen ist.

§4 Änderungen

  1. Sollte die Veranstaltung aus zwingenden Gründen, die JODI nicht zu verantworten hat wie etwa aus Gründen höherer Gewalt nicht stattfinden können, hat der Kunde keinen Anspruch auf die Erstattung seiner Teilnahmegebühren und auch keine Schadensersatzansprüche gegen JODI.
  2. Für den Fall, dass die gebuchte Veranstaltung aus zwingenden Gründen auf einen anderen als den ursprünglich vorgesehenen Termin verlegt werden muss, behalten die bestehenden Vereinbarungen auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit. JODI wird eine solche Terminverlegung dem Kunden unverzüglich unter Nennung der zwingenden Gründe mitteilen. Dem Kunden wird in diesem Fall das Recht gewährt, seine Teilnahme an der Veranstaltung binnen einer Frist von einer Woche ab Mitteilung der Terminverlegung schriftlich zu stornieren. Im Falle einer solchen Stornierung erhält der Kunde seine Teilnahmegebühr vollständig zurückerstattet. Ein weitergehender Anspruch auf Schadensersatz seitens des Kunden gegen die JODI besteht im Falle einer solchen Sonderkündigung nicht.
  3. Eine unwesentliche Anpassung der Öffnungszeiten der Veranstaltung behält JODI sich vor, ohne dass aufgrund dessen Ansprüche des Kunden gegenüber JODI geltend gemacht werden können.

§5 Rücktritt

Der Kunde ist berechtigt den Rücktritt von der Teilnahmevereinbarung bis 7 Tage vor dem Veranstaltungstermin aus wichtigem Grund zu erklären. Der Rücktritt hat schriftlich und unter Angabe des wichtigen Grundes zu erfolgen. JODI ist in diesem Fall ihrerseits berechtigt, dem Kunden einen prozentualen Anteil der vereinbarten Teilnahmegebühr als Stornogebühr zu berechnen. JODI ist in diesem Fall zu weiteren Leistungen nicht verpflichtet.

Der Kunde zahlt bei einem Rücktritt bis 180 Tage vor dem Veranstaltungstermin 25% der Teilnahmegebühr, bei einem Rücktritt bis 90 Tage vor dem Veranstaltungstermin 50% der Teilnahmegebühr, bei einem Rücktritt bis 30 Tage vor dem Veranstaltungstermin 75% der Teilnahmegebühr und bei einem Rücktritt bis 7 Tage vor dem Veranstaltungstermin 90% der Veranstaltungsgebühr als Stornogebühr. Bei einem späteren Rücktritt des Kunden erfolgt keine Erstattung mehr.

§6 Kündigung

  1. JODI hat das Recht dem Kunden aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen. Ein solcher Grund liegt insbesondere vor, wenn der Kunde seine vertraglichen Pflichten gravierend verletzt, also seiner Zahlungsplicht nicht nachkommt oder seine Pflichten zur Mitwirkung (firstgerechtes Zuliefern von Daten und Betreuen der eigenen Messepräsenz sowie Einhalten von Zusagen zur Beteiligung am Veranstaltungsprogramm) nicht nachkommt oder gravierend vernachlässigt.
  2. Ein wichtiger Grund liegt auch vor, wenn über dem Vermögen des Kunden das Insolvenzverfahren eröffnet oder mangels Masse der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens abgewiesen wird.
  3. Ein wichtiger Grund liegt auch vor, wenn der Vertragsschluss unter falschen Angaben des Kunden zustande gekommen ist.
  4. Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund durch die JODI hat der Kunde weiterhin seiner Zahlungsverpflichtung nachzukommen.

§7 Datenschutz

  1. Der Kunde stimmt einer Speicherung, Verarbeitung oder Weiterleitung von personenbezogenen Daten entsprechend dem Bundesdatenschutzgesetz für geschäftliche Zwecke zu. Dies gilt insbesondere auch für die automatisierte Datenverarbeitung. Alle Daten werden vertraulich behandelt und schutzwürdige Belange gemäß der gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, die ihm bereitgestellten Daten gemäß geltendem Datenschutzrecht zu behandeln. Dabei dürfen die Nutzerdaten der beteiligten Kandidaten nur für den Zweck genutzt werden, zu dem sie dem Kunden über die Plattform von JODI übermittelt wurden. Eine Weitergabe der Daten eines Kandidaten an Dritte erfolgt durch den Kunden nicht ohne eine ausdrückliche Zustimmung des Kandidaten.

§8 Pflichten des Kunden

  1. Für die Leistungserbringung durch JODI ist das Mitwirken durch den Kunden erforderlich. Dies betrifft insbesondere die Bereitstellung von Daten und Inhalten für den digitalen Messestand sowie für weitere vereinbarte Aktivitäten.
  2. Sofern der gewählte, digitale Messestand über eine Chat- oder Kontaktfunktion verfügt, ist der Kunde verpflichtet diese Funktion während der gesamten Veranstaltungszeit zu besetzen und für die Kandidaten erreichbar zu sein.
  3. Hat der Kunde eine Beteiligung am Veranstaltungsprogramm vereinbart, hat er rechtzeitig für den jeweiligen Programmpunkt, wie vorab vereinbart, zur Verfügung zu stehen. Präsentationszeiten sind einzuhalten.
  4. Bietet der Kunde ein individuelles Beratungsangebot im Rahmen der Veranstaltung an, muss den Kandidaten dieses Angebot während der gesamten Veranstaltungszeit zur Verfügung stehen. Abweichungen hiervon sind nur nach vorheriger Vereinbarung mit JODI zulässig und frühzeitig vor Veranstaltungsbeginn anzuzeigen.
  5. Die Zugangsdaten zur Plattform von JODI sind stets geheim zu halten.

Der Kunde haftet grundsätzlich für alle Aktivitäten, die unter Verwendung seiner Zugangsdaten vorgenommen werden. Ausgenommen davon ist ein eventueller Missbrauch seiner Zugangsdaten, den er nicht zu vertreten hat. Für den Missbrauch der Zugangsdaten ist der Kunde beweisbelastet.

  1. Eine Kommunikation mit den Kandidaten, die nicht dem vertraglich vereinbarten Zweck dient, insbesondere die Kommunikation zu Werbezwecken, ist dem Kunden untersagt.
  2. Der Kunde verpflichtet sich im Rahmen seiner Teilnahme an der Veranstaltung zu rechtmäßigem Verhalten unter Einhaltung geltenden Rechts. Insbesondere wird er durch die von ihm veröffentlichten Inhalte nicht gegen geltendes Marken-, Kennzeichen-, Urheber- und Wettbewerbsrecht oder die Persönlichkeitsrechte Dritter verstoßen.
  3. Die Regelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes sind bei der Erstellung von Stellenbeschreibungen und sonstigen Angeboten zu beachten.
  4. Der Kunde hat für seine Präsentation im Rahmen der Veranstaltung ein Impressum gemäß den Anforderungen des §5 TMG einzubinden.
  5. Der Kunde hat JODI von sämtlichen Ansprüchen Dritter, die auf Grund einer behaupteten Rechtsverletzung im Zusammenhang mit einer Handlung des Kunden eingetreten sein soll, freizustellen.
  6. Der Kunde räumt JODI ein einfaches Nutzungsrecht zur Veröffentlichung und notwendigen Speicherung, inklusive der Speicherung von Backups, für die von ihm im Zuge des Events auf die Plattform eingebrachten Inhalte ein. JODI erhält kein Eigentum an den bereitgestellten Inhalten.
  7. Darüber hinaus willigt der Kunde ein, dass das vorgenannte Nutzungsrecht auch auf die Social-Media-Kanäle von JODI übertragen werden kann. Im Fall der Teilnahme sowie gesonderten Beauftragung können die von ihm in die Veranstaltung eingebrachten Inhalte über eben diese Kanäle veröffentlicht werden. Eine Genehmigung zur Veröffentlichung wird erteilt.

§9 Urheberrechte

JODI und ihre Partner stellen dem Kunden einen digitalen Messestand sowie ggf. weitere Inhalte und Designs zur Durchführung der Veranstaltung zur Verfügung. Dem Kunden wird dafür ein einfaches, nicht auf Dritte übertragbares Nutzungsrecht im Rahmen des vertraglich vereinbarten Zwecks übertragen. Die Urheberrechte liegen bei JODI und den beteiligten Partnern.

§10 Technische Leistungen

  1. JODI und ihre Partner sorgen für einen technisch reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und damit des Betriebs der Plattform und des Streamings. Im Vorfeld der Veranstaltung hat der Kunde die Möglichkeit, die Beteiligung an der Veranstaltung vom Standort der Teilnahme aus und mit seiner Hardware zu testen. Dieser Test wird empfohlen und ist für die Kunden kostenfrei.
  2. Sollte es technische Störungen beim Kunden aufgrund oder in Verbindung mit dessen Hardware, Software oder Internetverbindung geben, liegt dies ausdrücklich nicht in dem Verantwortungsbereich von JODI. Ein Anspruch gegenüber JODI, der hierin begründet liegt, ist ausgeschlossen. Die Beweislast für einen möglichen Anspruch aufgrund oder in Verbindung mit Hardware und Software, die von JODI gestellt wurde, oder sonstiger von JODI zu verantwortenden technischen Mängeln liegt beim Kunden.

§11 Haftung

  1. Schadensersatzansprüche durch den Kunden gegen JODI und ihre Partner sind, soweit nicht in diesen AGB oder individualvertraglich anders vereinbart, ausgeschlossen.
  2. Ausgenommen aus dem Haftungsausschluss sind Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch JODI oder ihre Partner beruhen.
  3. Der Kunde haftet für alle Schäden, die von ihm, seinen Vertretern und Erfüllungsgehilfen verursacht werden.
  4. Dateien, die durch den Kunden zur Beteiligung an einem Event JODI oder deren Partnern zur Verfügung gestellt werden, sind durch den Kunden vorab zu sichern. Bei Beschädigung oder Verlust wird keine Haftung übernommen.

§12 Gesamtschuldnerische Haftung für Gemeinschaftspräsentationen

  1. Für den Fall, dass der Kunde sich mit einem weiteren Kunden gemeinschaftlich auf der Veranstaltung präsentieren möchte, muss dies bei JODI angefragt werden. Ohne die schriftliche Zustimmung durch JODI ist die gemeinschaftliche Präsentation auf der Veranstaltung nicht möglich. JODI ist zur Zustimmung nicht verpflichtet. Der weitere Kunde ist ebenfalls gebührenpflichtig und unterliegt denselben Vorgaben wie der Kunde selbst.
  2. Präsentieren sich mehrere Kunden gemeinsam auf einem Messestand, haften diese gegenüber JODI als Gesamtschuldner. Ein Bevollmächtigter ist JODI als Ansprechpartner zu benennen. Über diesen erfolgt die gesamte Kommunikation sowie ggf. weitere Verhandlungen zur Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung. Er hat die im Zuge der Gemeinschaftspräsentation beteiligten Kunden zu informieren und zu instruieren.

§13 Nutzungsrechte für werbliche Zwecke

  1. JODI ist berechtigt vom Kunden und den durch ihn eingesetzten Personen während der Veranstaltung Ton-, Bild- und Videoaufnahmen herzustellen bzw. herstellen zu lassen und diese auf sämtlichen Verbreitungskanälen im branchenüblichen Umfang zu Eigenwerbe- und Referenzzwecken sowie im Rahmen der internen Unternehmenskommunikation zu nutzen. Insbesondere kann JODI den Kunden unter Verwendung von dessen Logo als Kunden benennen und die für ihn erbrachte Leistung als Referenz verwenden. Für die vorgenannten Maßnahmen erteilt der Kunde JODI das einfache sowie zeitlich, örtlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht.
  2. Ton-, Bild- und Videoaufnahmen durch den Kunden während der Veranstaltung sind nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch JODI gestattet. Dies gilt ausdrücklich auch für das gewerbsmäßige Fotografieren und Filmen. Wird ihm die Nutzung durch JODI gestattet, hat er bei der Verwendung für die Wahrung der Persönlichkeitsrechte der auf den Aufnahmen abgebildeten Personen zu sorgen.

§14 Abtretung

Die Abtretung oder Verpfändung von Ansprüchen und Rechten gegen JODI durch den Kunden ist ausgeschlossen.

§15 Schlussbestimmungen

  1. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sowie dieser Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform; das gilt auch für eine Abweichung von diesem Schriftformerfordernis. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.
  2. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Hannover.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.